header-news-de.jpg

Zurück

Medienmitteilung Jahresbericht per 30. Juni 2017 - Gute Entwicklung der Patrimonium Anlagestiftung im Geschäftsjahr 2016 - 2017. Das Anlagevermögen der Anlagestiftung steigt auf über CHF 500 Millionen.


Die Patrimonium Anlagestiftung entwickelt sich im per 30. Juni 2017 abgeschlossenen Geschäftsjahr ausgezeichnet. Die beiden Anlagegruppen Wohnimmobilien Schweiz und Gesundheitsimmobilien Schweiz erzielen Anlagerenditen von über 5% und die Anzahl der Anleger der Stiftung steigt auf 90 an. Im Geschäftsjahr 2017-18 ist weiteres profitables Wachstum der beiden Anlagegruppen zu erwarten. Erste Transaktionen sind erfolgt.

Die Anlagegruppe Wohnimmobilen Schweiz verzeichnet erneut ein starkes Wachstum des Anlagevermögens um CHF 89 Millionen auf CHF 448 Millionen. Mit Käufen von Bestandesliegenschaften in Lausanne-Malley (VD), Versoix (GE), Basel (BS) und Genf (GE) über rund CHF 62 Millionen, einer Sacheinlage über rund CHF 3 Millionen in Pully (VD) und zwei Neubauprojekten in Port-Valais (VS) und Lugano-Pazallo (TI) wurde das Portfolio weiter ausgebaut.   Es umfasst damit 42 Bestandesliegenschaften und zwei Neubauprojekte.

Beim Neubauprojekt in Port-Valais werden 33 Wohnungen mit einer Investitionssumme von rund CHF 14 Millionen erstellt. Die Realisierung erfolgt mit der Batineg SA als Totalunternehmer. Geplanter Bezug der Wohnungen ist im April 2018. In Lugano-Pazallo werden für rund CHF 18 Millionen 36 Wohnungen und fünf Reiheneinfamilienhäuser mit Implenia als Totalunternehmer erstellt. Der Bezug ist für September 2019 geplant. Die Reiheneinfamilienhäuser sind zum Verkauf vorgesehen.

Im Rahmen der Portfolioentwicklung wird bei der Wohnliegenschaft in Oberrohrdorf (AG) der Dachstock ausgebaut und vier neue Wohnungen erstellt sowie bei sechs Wohnungen die Grundrisse optimiert. Gleichzeitig wird die Liegenschaft gesamtsaniert mit Fertigstellung im Herbst 2017. Bei der Liegenschaft Gotenstrasse in Bern (BE) werden im Rahmen einer Gesamtsanierung 11 neue Wohnungen erstellt. Fertigstellung ist auf Ende 2017 geplant. Beim Areal Spinnerei Lorze in Baar (ZG) verläuft die Entwicklung planmässig. Mittelfristig wird eine Umzonung mit einem Anteil Wohn- und Geschäftsflächen angestrebt. Bei der im Herbst 2016 erworbenen kommerziell genutzten Liegenschaft in Lausanne-Malley ist die Planung der Umnutzung in eine reine Wohnnutzung ebenfalls am laufen.

Das wachsende Portfolio führt zu steigenden Mieterträgen. Der Sollmietertrag stieg von CHF 18.1 Millionen auf CHF 21.4 Millionen und der Nettoertrag von CHF 11.4 Millionen auf CHF 13.0 Millionen bei einer EBIT-Marge von 69.70% gegenüber 71.96% im Vorjahr. Die Mietausfallquote blieb im  Rahmen des Vorjahres bei 6.4% Die Senkung des durchschnittlichen Diskontsatzes auf 3.99% (Vorjahr 4.06%) durch den unabhängigen Schätzer Wüest Partner AG trug zur Aufwertung des Portfolios bei. Mit einer Anlagrendite von 5.22% schliesst die Anlagegruppe das Geschäftsjahr gut ab.   

Im neuen Geschäftsjahr 2017-18 konnten bereits erste Transaktionen zum Ausbau des Portfolios realisiert werden. Im Juli 2017 wurde in Crissier (VD) im Quartier «OASSIS» ein baubewilligtes Neubauprojekt für die Erstellung von 90 Wohnungen erworben. Die Fertigstellung ist im Frühling 2020 geplant. Die Gesamtinvestitionssumme wird rund CHF 42 Millionen betragen mit einer Bruttorendite von rund 4.9%. Ebenfalls im Juli 2017 wurde eine kommerziell genutzte Liegenschaft im Zentrum von Birsfelden (BL) mit einer Bruttorendite von rund 5% gekauft. Eine Aufstockung der Liegenschaft und die Erstellung von Wohnungen ist in Planung. In Lausanne (VD) wurde anfangs September für rund CHF 13 Millionen und einer Bruttorendite von rund 4.9% eine Wohnliegenschaft mit 30 Wohnungen, 3 Verkaufsflächen und 3 Büroflächen erworben.

Mit Abschluss dieser Transaktionen und nach Realisierung der laufenden Neubauprojekte wird das Anlagevermögen der Anlagegruppe auf über CHF 500 Millionen steigen. Mit den beiden Entwicklungsprojekten Areal Spinnerei Lorze in Baar und der Liegenschaft in Lausanne-Malley verfügt das Portfolio über ein attraktives Entwicklungspotential. Mittelfristig wird eine Portfoliogrösse von CHF 750 bis CHF 1 Milliarde angestrebt.   

Die Anlagegruppe Gesundheitsimmobilien Schweiz schliesst ihr zweites Geschäftsjahr wiederum mit einer ausgezeichneten Anlagerendite von 5.78% ab. Das Anlagevermögen stieg aufgrund der Investitionen in das Erweiterungsprojekt bei der Klinik CIC in Montreux-Clarens auf CHF 53.0 Millionen (Vorjahr CHF 43.7 Mio.). Verschiedene Projekte und Transaktionen in der Pipeline lassen eine Diversifikation des Portfolios und eine wiederum gute Anlagerendite im kommenden Geschäftsjahr erwarten. 


Anlagestiftung Wohnimmobilien Schweiz Gesundheitsimmobilien Schweiz


Sie wollen Sie diese Seite teilen?